Grußworte

Grußwort von Samiah El Samadoni (Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten und Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein) zum Lesbenfrühlingstreffen 2017
Samiah El Samadoni (Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten und Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein)

Samiah El Samadoni (Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten und Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein)

Liebe Frauen*,

ich freue mich, dass das Lesbenfrühlingstreffen unter dem Motto „Lesben Ahoi! Anders anlegen!“ in diesem Jahr und damit zum ersten Mal in Kiel stattfinden wird. Die Veranstalterinnen und ich, wir freuen uns auf Sie und Ihren Input bei den verschiedenen Workshops, Aktionen oder einfach nur Gesprächen. Ich bin mir sicher, dass insbesondere die Vielfalt des weit angereisten Teilnehmerinnenfeldes sich positiv und produktiv auf die Ergebnisse des gemeinsamen Austausches auswirken wird.

Ich möchte mich ausdrücklich beim HAKI e.V. bedanken, der in diesem Jahr als Trägerverein beteiligt ist, aber speziell auch bei allen 20 ehrenamtlichen Helferinnen, die dazu beitragen werden, dass wir über das Pfingstwochenende in Kiel eine gelungene Veranstaltung mit einem tollen Signal an den Rest der Welt senden können. Sie alle tragen einen großen Teil dazu bei, unsere Gesellschaft diskriminierungsfreier und bunter zu gestalten. Es darf keinen Unterschied machen, welches Geschlecht man hat oder wen man liebt. Leider ist aber genau dies noch oft der Fall: strukturell, z. B. weil gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften nicht voll der Ehe gleichgestellt sind und gesellschaftlich, z. B. weil es im Alltag immer noch viel Diskriminierung gibt. Sie dürfen sich meiner Unterstützung gewiss sein, ich werde mich auch zukünftig als Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein für LGBTTIQ-Rechte einsetzen.

Beeindruckt bin ich von dem hier gelebten solidarischen Konzept, das auch wirtschaftlich schwächer gestellte Teilnehmerinnen unterstützt und deren Teilnahme sichert. Das Lesbenfrühlingstreffen ist die größte nicht-kommerzielle Veranstaltung für lesbische Frauen in Deutschland – und das im 44. Jahr! Das verdient Respekt! Ich bin stolz und freue mich, dass ich Schirmfrau dieser bunten und vielfältigen Veranstaltung sein darf!

Ich hoffe, dass Sie alle an der großen Demo in der Kieler Innenstadt teilnehmen werden, um den Kieler*innen zu zeigen, dass es sich lohnt und gleichzeitig noch immer wichtig ist, sich für Frauenthemen zu engagieren. Wenn wir Frauen* in unserer Vielfalt nicht mit starker Stimme für uns sprechen, tut es sonst niemand sonst! Dass dies nicht in eintöniger Form geschieht, zeigt das spannende Programm für diese Veranstaltung. Es reicht von Konzerten über Kabarett zu Lesungen und, und, und…

Eben dieses – barrierefreie (!) – Programm verdient es, erkundet zu werden. Auch wenn die Zeit nicht reichen sollte, an allen Tagen teilzunehmen, können sich Frauen* aktiv oder passiv an dem ein oder anderen Angebot beteiligen. Kommen Sie vom 02. bis 05. Juni 2017 nach Kiel und lassen Sie sich überraschen!

Samiah El Samadoni (Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten und Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes Schleswig-Holstein)

Anfang
Antidiskrimierungsstelle Schleswig-Holstein


 .

Grüße der Landeshauptstadt Kiel von Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer

 

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (links) und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (rechts).

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (links) und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (rechts). Foto: Marco Knopp

Ahoi, liebe Frauen,

herzlich willkommen in Kiel. Wir freuen uns sehr, dass das LesbenFrühlingsTreffen erstmals in unserer Landeshauptstadt vor Anker geht. Hier an der Kieler Förde weht ein maritimer und weltoffener Wind. Die tolle Lage an der Ostsee, der weite Horizont und die frische Brise werden Sie hoffentlich überzeugen.

Sie, liebe Teilnehmerinnen, bereichern Kiel. Wir bekennen uns zu einer vielfältigen und bunten Gesellschaft. Toleranz und Akzeptanz sind für uns die Grundpfeiler des sozialen Miteinanders. Deswegen ist die Landeshauptstadt Kiel 2015 dem „Bündnis gegen Homophobie in Schleswig-Holstein“ beigetreten.

Wir engagieren uns für die Anerkennung und den Respekt gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender. Wir treten Hass und Intoleranz entschieden entgegen und setzen uns aktiv für die sexuelle Selbstbestimmung ein

Mit diesem 44. Treffen zeigen Sie, wie vielfältig Frauen leben, die Frauen lieben. Wir wünschen Ihnen ein spannendes und fröhliches Pfingstwochenende mit vielen tollen Veranstaltungen. Es beeindruckt uns sehr, dass alles ehrenamtlich und nichtkommerziell organisiert wird.

Wir danken der HAKI für das Engagement als Trägerverein. Unser Dank gilt auch der Muthesius Kunsthochschule und dem Verein Die Pumpe, die ihre Räume für das LesbenFrühlingsTreffen bereitstellen.

Wir wünschen allen Frauen eine unvergessliche Zeit in Kiel. Und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre

Unterschrift von Stadtpräsident Hans-Werner Tovar.                                     Unterschrift Oberbürgermeister Ulf Kämpfer
Hans-Werner Tovar                                                              Dr. Ulf Kämpfer
Stadtpräsident                                                                       Oberbürgermeister

Anfang
Kiel Sailing City - Landeshauptstadt Kiel


LesbenRing e.V.

LesbenRing e.V.

Grußwort des LesbenRing e.V.

Liebe Lesben,

ein neues Jahr, ein neues LFT – und wieder haben so Viele den Weg hierhin gefunden. Der LesbenRing e.V. grüßt alle Lesben*, die der Einladung der Kieler Orga gefolgt sind und an diesem Wochenende nach Kiel gekommen sind!

Das Lesbenfrühlingstreffen ist eine Institution in der politisch aktiven Lesbenszene und es ist schön zu sehen, dass die Veranstaltung trotz der aktuellen Auflösungstendenzen in vielen FrauenLesben-Räumen auch nach so langer Zeit noch eine so große Anzahl von Besu_cherinnen anzieht. Mit nahezu 45-jähriger Geschichte ist das Lesbenfrühlingstreffen sogar noch ein bisschen älter als der LesbenRing e.V., der dieses Jahr seinen 35-jährigen Geburtstag feiern kann. Diese gemeinsame Geschichte, die wir miteinander haben und die uns über viele gesellschaftliche Veränderungen und manche Auseinandersetzungen innerhalb der Szene hinweg verbindet, sollten wir als Ressource begreifen und auch in Zukunft miteinander gemeinsame Sache machen und miteinander stark sein.

Dass wir gemeinsam stark sind, uns lautstark zu Wort melden und die Sprachmacht über Angelegenheiten, die uns betreffen und betroffen machen, nicht anderen überlassen, ist gerade jetzt notwendiger denn je, wo der Populismus so offensiv um sich greift. Begrifflichkeiten und Bezeichnungen von Menschen und Gruppen, die vor einigen Jahren für die meisten Personen noch unaussprechlich gewesen wären, haben ihren Weg in die Mainstream-Berichterstattung gefunden. Rechte und konservative Tendenzen und nationalistische Strömungen erhalten mehr und mehr Zuspruch und treten von dieser Zustimmung getragen den Weg durch die demokratischen Institutionen an. Gerade im Jahr der Bundestagswahl sollte uns das nicht nur betroffen machen und mit Sorge erfüllen.

Wir, die wir hier nach Kiel gekommen sind, dürfen uns damit nicht abfinden! Wir sollten mitmischen, laut und hörbar, denn es geht um unsere Zukunft. In welchem Land wollen wir morgen leben? Als Menschen und insbesondere auch als Lesben* müssen wir uns mit aller Vehemenz dafür einsetzen, dass die Grundrechte aller Menschen gewahrt werden – unabhängig ihrer Herkunft oder ihres sozialen Status. Wir sollten Eintreten für differenzierte Debatten und populistischen Bestrebungen den Kampf ansagen – in unserem privaten Umfeld genauso wie als zivilgesellschaftlich organisierte Gruppe. Wir sollten aufstehen für einen respektvollen Umgang miteinander und für gegenseitige Rücksichtnahme und Solidarität.

Wir sollten unsere spezifischen Interessen und Rechte als Lesben* klar artikulieren und einfordern anstatt darauf zu warten, dass andere uns mitbedenken. Aus dieser Motivation heraus macht der LesbenRing e.V. seit 35 Jahren Politik mit und für Lesben und vertritt die Interessen von Lesben im Deutschen Frauenrat und in der Magnus-Hirschfeld-Stiftung. Dabei konnten schon einige Erfolge verzeichnet werden, doch viel bleibt noch zu tun. Wenn ihr uns dabei unterstützen und mitmachen wollt, könnt ihr uns gerne ansprechen!

Zunächst aber wollen wir hier in Kiel miteinander ein rauschendes Fest feiern und uns vor Augen halten, wie viele, wie bunt, wie gewöhnlich anders und wie außergewöhnlich wir Lesben* sind. Der LesbenRing e.V. wünscht allen hier ein schönes Wochenende, viele bereichernde Kontakte, neue Erfahrungen und interessante Erlebnisse.

Lesben Ahoi!

Anfang